LANDARTGeomantie — Wo Ort zu Kunst wird

LANDART


Landart begeistert mich schon seit Kindesalter. Obwohl ich damals noch nicht wusste, was ich erschuf, entstanden immer wieder kleine Werke in der Natur, die in Anbetracht wirkten. Dort waren es meistens mehr Hütten aus Ästen, oder fein hergerichtete Plätze und Verstecke. Diese betrachtete ich immer mit einer Ehrfurcht, da die Natur immer viel zum vollendeten Werk beigetragen hat.

Bei der Gestaltung von Landart lehrt uns die Natur wie sie formt. Darum ist es an uns, dass wir uns darauf einlassen, Teil des Ortes zu werden und mit ihm das zu gestalten, was in unserer Fähigkeit liegt.

Auch so entsteht heute immernoch meine Landschaftskunst. Diese ist aber nun viel mehr von abstraktem Erleben und von der Perspektivenvielfalt die uns möglich ist, geprägt. Landschaftskunst ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Wirkens auf der Erde. Manche betrachten es zwar einzig als Gestaltung in und mit der Natur. Selber erlebe ich aber, dass auch Ort und Wesen, das Wirken der jeweiligen Werke aufnehmen, reflektieren und mitbeleben.

Sebastian Bischof